Über Uns

AWOLI e.V. ist ein Verein mit Sitz in Deutschland, dessen Mitglieder sowohl in Europa als auch in verschiedenen Staaten Afrikas leben.
Gemeinsam versuchen wir unseren Beitrag zum Kampf gegen die Armut in der dritten Welt und gegen die globale Zerstörung der Umwelt zu leisten.
Um den Problemen, die sich vor allem aus dem enormen Bevölkerungszuwachs in den Ländern der sogenannten Dritten Welt ergeben, zu begegnen ist es uns wichtig eine internationale Zusammenarbeit zwischen Ingenieuren und Handwerkern anzuregen. Um somit zum Beispiel die Techniken einer klima-gerechten und ressourcen-schonenden Bauweise zu vermitteln.
Unser Ziel ist die Vermittlung von Wissen um die Verwendung lokal vorhandener Materialien zu fördern. Nur so kann der Abfluss von wichtigem Kapital durch unnötige Importe aus der sogenannten ersten Welt gebremst werden


Kamerun

Ausbildungsstätte AWOLI B.A-BA Baker´s Academy in Douala Kamerun
Hier soll Wissen vermittelt werden das hilft, später eine gesicherte Existenz aufbauen zu können. Durch Kleinkredite soll erfolgreichen Absolventen hierbei besonders geholfen werden.
Schließlich sind es oft nur kleine Beträge, die fehlen, um den entscheidenden Schritt aus der Armut zu machen.

Daneben sind besonders der Einsatz erneuerbarer Energien und lokal vorhandener Materialien wichtige Punkte des Konzeptes.
Die Bäcker-Berufsschule in Kamerun soll aber auch helfen die vorhandene Erwerbs- und Sozialstruktur mit Handwerkern und kleinbäuerlichen Betrieben zu stärken, um ein weiteres Abwandern, vor allem der jungen Generation, in das (sogenannte) Europa-Paradies zu verhindern. (Siehe Flüchtlingsdrama vor Lampedusa) >>


Deutschland

AWOLI Afrika-Festival am See 2017
AWOLI steht für african way of life. Gemeinsam mit dem Integrationsbüro der Stadt Konstanz veranstaltet der Verein AWOLI e.V.  zum zweiten Mal am Bodensee das AWOLI Afrika-Festival am See. Unter dem Motto ONE WORLD, MANY CULTURES soll das Festival die Werte, die kulturellen Reichtümer und die Lebensfreude des wunderschönen schwarzen Kontinents vorstellen und erlebbar machen. Das Festival soll es ermöglichen, Brücken zwischen den Menschen und Kulturen zu schlagen und Werte wie Anerkennung, Toleranz, Solidarität in den Vordergrund zu rücken.

Wir sehen im AWOLI Afrika Festival am See eine ungezwungene Möglichkeit der interkulturellen Begegnung und des Austauschs. Eine solche Begegnung trägt dazu bei, Vorurteile abzubauen, Dialog zu ermöglichen und Integration zu fördern. www.afrikafestivalamsee.awoli.org

Multinationales Fußballturnier 2006 und 2007
Im Sport können sich Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen zwanglos treffen, vielleicht bestehende Vorurteile abbauen oder spielerisch etwas über den jeweils anderen lernen.

Unten dem Motto „Sport vereint“ wurde das multinationales Fußballturnier im Rahmen der „Interkulturellen Woche“ veranstaltet. Ob mit der ganzen Familie oder allein es war für jeden ein schöner Tag. Für das leibliche Wohl war mit leckerer deutscher und afrikanischer Küche gesorgt und zur Motivation der Spieler präsentiert AWOLI e.V. musikalische Neuigkeiten aus aller Welt. Mitmachen konnte jeder zwischen 16 und 99 Jahre, egal ob Dribbelkönig oder Hinterhofchampion. Wichtig war vor allem Spaß am Spiel und Fairness.

Eneida Marta – Considju Tour 2006
Diese Musik packt einen sofort, setzt alles in Bewegung und lässt nicht mehr locker. Wir hören Kuba, Brasilien, Afrika und Portugal, alles in einem Lied, und es klingt so, als hätte nie etwas anders sein sollen. Aber schon beim nächsten Song ist alles anders, ein anderer Ausdruck, ein neuer Klang.
Eneida Marta sprüht vor Ideen, singt in verschiedenen Sprachen, spielt mit Tempo und Ausdruck. Ihre Musik ist voller Melodie und Rhythmus, und sie ist genauso vielfältig wie ihr Heimatland Guinea-Bissau, ein Schmelztiegel unterschiedlichster Kulturen und Einflüsse im äußersten Westen Afrikas.


Burkina Faso

Eine Krankenstation für Gando
Gemeinsam mit Schulbausteine für Gando eV, die bereits eine neue Schule in dem Dorf errichtet haben, möchte AWOLI e.V.
helfen weitere dringend benötige Infrastrukturprojekte in Gando zu realisieren.
Die lokale Krankenstation beispielsweise besteht bisher gerademal aus einem kleinen Raum mit nur einem Krankenhausbett, ohne Matratze, Medikamente sind oft nicht vorhanden und Strom sucht man hier ohnehin vergeblich.
Eine neue Krankenstation mit einer Solarstromanlage wäre eine große Erleichterung für das ganze Dorf. Da die Fahrt zur nächsten Stadt für viele Dorfbewohner einfach zu teuer ist, werden Krankheiten oft erst behandelt wenn es gar nicht mehr anders geht. Für eine sinnvolle Therapie ist das natürlich oft zu spät.
Mehr Informationen zu den Projekten in Gando unter » www.fuergando.de

Spendenlauf für Gando, Schopfheim
Unter dem Motto „Bewegung für Bildung“ sind am 1. Oktober 2005, Schüler aller Schopfheimer Schulen aber auch zahlreiche Erwachsene zu einem Spendenlauf für eine neue Dorfschule in Gando, Burkina Faso angetreten.
Pro gelaufener Runde wurde jeder der Läufer von seinen Sponsoren mit einem vorher festgelegten Betrag unterstützt. Einzelne Läufer sind so bis zu 1.300,- Euro zusammengelaufen um ihren Altersgenossen in Afrika eine bessere Zukunfts-perspektive durch Schulbildung zu ermöglichen. Und so konnte ein glückliches Organisationsteam am Abend einen Scheck über 18.000,- Euro überreichen. AWOLI e.V. hat die Läufer trotz schlechten Wetters mit afrikanischen Rhythmen und guter kamerunischer Küche bei Laune gehalten.
Mehr Infos zu dem Schulprojekt in Gando unter » www.fuerGando.de

Nach oben