Vorträge

An allen Festivaltagen präsentieren wir Ihnen neben unserem Bühnenprogramm, Basar, Kinderunterhaltung, Artistik und Folklore auch Workshops.

Vortrag | Ort: Wolkenstein-Saal, im Kulturzentrum am Münster

Ausstellung: Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten“ von 30.08.- 01.09.19
Vernissage: Fr. 30.08.19 um 17:00
Präsentation: Preslava Abel
Flucht und Migration sind Teil der Geschichte Deutschlands. Wohl in jeder deutschen Gemeinde gibt es vielschichtige und generationsübergreifende Erfahrungen mit diesem Thema. Diese Ausstellung beleuchtet die Themen Flucht und Fluchtursachen und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme. Sie porträtiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten: Seniorinnen und Senioren, die im Zweiten Weltkrieg vertrieben wurden, Geflüchtete, die länger als zehn Jahre hier leben sowie vor kurzem nach Deutschland geflüchtete Menschen. Die einzelnen Erzählungen sind sehr persönlich und geben einen ungetrübten Einblick in die Flucht und das heutige Leben der Porträtierten. Obwohl jede Geschichte individuell ist, gibt es viele Parallelen in den Fluchtgründen und den Erfahrungen. Die Ausstellung wurde im Rahmen des Projekts „Menschen auf der Flucht“ zusammen mit der Stadt Fellbach und dem Verein Ndwenga e.V. entwickelt. Die Ausstellung wurde 2018 durch Geschichten von Menschen, die in Kirchheim unter Teck leben, erweitert.

Vortrag + Podiumsdiskussion | Fr. 30.08.19 um 18:00 bis 20:00

Impulsvortrag: Die afrikanische Diaspora und die Bekämpfung der Fluchtursachen Potenzial, Wahrnehmung und Grenzen

Die Diaspora ist ein wichtiger Akteur der Entwicklung sowohl in der Herkunfts- als auch in den Aufnahmeländern. Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung betont zurecht die positiven Beiträge von Migrantinnen und Migranten für inklusives Wachstum und nachhaltige Entwicklung. Auch im politischen Bereich leistet die Diaspora vielfältige Beiträge, z.B. bei der Unterstützung von Demokratisierungs- und Konsolidierungsprozessen.
Ohne funktionierende demokratische Institutionen, Wachstum und Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Lage in armen Regionen der Welt ist eine gelingende Bekämpfung der Fluchtursachen kaum vorstellbar. Somit sind Migrantinnen und Migranten entscheidende Akteure des Kampfs gegen die Fluchtursachen. Vor dem Hintergrund dieser Erkenntnis beschäftigt sich der Vortrag mit der Rolle der afrikanischen Diaspora in Deutschland und ihrem Beitrag in der Bekämpfung der Fluchtursachen auf dem Kontinent. Wie sieht ihr Potenzial genau aus wie wird dieses durch die deutsche Politik und Gesellschaft wahrgenommen? Wo liegen die Stärken und Grenzen der afrikanischen Diaspora in Deutschland und wie kann aus ihr ein wahrer Akteur der Entwicklungspolitik gemacht werden?
Im Anschluss an den Vortrag (Referent Dr. David Tchakoura) findet eine vertiefende Podiumsdiskussion mit Vertretern der afrikanischen Diaspora und Zivilgesellschaft in Deutschland und Akteure der deutschen Entwicklungspolitik.
Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

– Dr. Tchakoura (Integrationsbeauftragter mit Schwerpunkt Flüchtlinge Stadt Konstanz)
– Paulinio Miguel (Forum der Kolturen)
– Tschamala Schweisser (Afro-Kids e.V.)
– Mbakok Bertin (AWOLI e.V.)

Moderation
– Marlene Gartner (Bridging Gaps e.V.)

Sa. 31.08.19 um 13:00 bis 15:00
Vortrag + Workshop: Diskriminierung und Rassismus | Living in Peace Together Day! and be yourself
Referent: Tschamala Schweizer
In unserer Gesellschaft leiden vielen Mitbürger/innen unter massiven Zuschreibungen, Rassismus und Diskriminierungen, die mit schmerzhaften Erfahrungen verbunden sind. Deshalb sagen wir jetzt, es ist genug, lass uns aus der Ecke der Zuschreibung und Ausgrenzung rausgehen und ernsthaft miteinander reden.
Wer profitiert denn von Diskriminierung, Ausgrenzung, vom Rassismus im Alltag und im Geschäft?! Kann man die Betroffenen immer zwingen, zu schweigen?

Sa. 31.08.19 um 15:30 bis 17:00
Vortrag + Workshop: Migranten Empowerment
Referent: Paulino Miguel
Menschen mit Migrationshintergrund z.B. Afrika, Asien, Lateinamerika oder Türkei machen in Deutschland rassistische Erfahrungen in verschiedener Form und Intensität. Doch gleich ist der Grund für die Diskriminierung: die dunklere Hautfarbe. Der Anteil dieser Menschen in unserer Gesellschaft wird größer. Die Bedrohung durch rassistische Angriffe steigt, aber auch der Alltagsrassismus hat eine enorme Bedeutung für das Leben hier. Im Empowerment-Vortrag erfahren Sie Methoden, wie Sie trotz dieser tagtäglichen Wirklichkeit ihre eigenen persönlichen Ziele verfolgen können, wie Sie konstruktiv in dieser Gesellschaft leben können.

So. 01.09.19 um 13:00 bis 15:00
Fair oder konventionell – Was steckt hinter unserer Schokolade?
Referent: Raquel Cayapa
Kakao und Kakaoprodukte versüßen uns den Alltag. Doch wo kommen die Genussmittel eigentlich her? Wie wird Kakao angebaut und verarbeitet? Und wer verdient wie viel an einer Tafel Schokolade?
Diese Fragen stehen im Mittelpunkt dieses Workshops. Auch ein bitterer Beigeschmack der süßen Freude wird angesprochen: Wir schauen uns den Arbeitsalltag der Kakaoproduzent*innen an und begeben uns auf die Weltreise der Schokolade von der Kakaobohne bis zur fertig verpackten Tafel. Anhand von Beispiele diskutieren wir die Unterschiede zwischen konventionell und fair produzierter Schokolade. Aus erster Hand können die Teilnehmenden erfahren, wie die Kakao-Kooperative Kallari in Ecuador im Amazonas faire und ökologische Schokolade herstellt. Es wird eine Kostprobe verschiedener fairer Schokoladen geben.

Nach oben